More selected projects

Schneeflöckchen, Weißröcken

10. FEBRUAR 2018
 

tf-blog-post-titelbildtf-blog-post-titelbild

Langärmeliges Kleid: Vintage (Bootik 54 49€) • Schulterfreies Kleid: Miss Astor (Bootik 54 39€) 

Vom Wetter und den zahlreichen Möglichkeiten der Second-Hand Welt.


Über das Wetter zu reden ist das ultimative Gift gegen peinliche Stille, oder? Bestimmt auch manchmal ein Eisbrecher, obwohl ich mir immer, während sich sowohl ich, als auch meine GesprächspartnerInnen über den neulich gefallenen Schnee beschweren, denke, dass beide sich gerade denken, dass sie absolut nicht wissen, worüber sonst quatschen. So stehen sich eben wieder an Straßenecken, Haltestellen und in U-Bahnen Halbbekannte gegenüber und tauschen sich über die Kälte aus. Eh ok. Der Schnee ist ja auch wirklich scheiße. Und weil wir dem Wetter trotzen wollen, haben wir uns diesmal erst recht für zwei süße Sommerkleidchen entschieden. Weiße Unschuld soweit das Auge reicht. Zumindest farblich haben wir uns an das Wetter angepasst. Verspielte Spitze und Rüschchen passend zum wunderschönen Stuck unserer Decke. Ach ja, ich bin gerade umgezogen. Die Wohnung ist ein Traum aus altem Fischgrätparkett und dem eben erwähnten Stuck, warum also das Wohnzimmer nicht sofort als Shooting-Location nutzen? 

tf-blog-post-foto-querformat-lg_1tf-blog-post-foto-querformat-lg_1
tf-blog-post-foto-querformat-lgtf-blog-post-foto-querformat-lg


Second-Hand geht über Grenzen 

Was macht man sofort nach dem Einziehen? Genau, die Wohnung oder in meinem Fall das WG-Zimmer einrichten. Denkt man zumindest. In Wahrheit stehen ein Monat nach dem Umzug immer noch die Kartons im Zimmer rum und da werden sie vermutlich auch noch weitere Monate stehen. So kann's ja nicht nur mir gehen, oder? Ich habe mir außerdem geschworen, diesmal keinen Ikea PAX Schrank oder HEMNES Kommode zu holen. Ich will Möbel mit Charakter. Woher? Ihr könnt es euch bestimmt schon denken. Es gibt mega coole Second-Hand Möbelhallen in Wien und immer wieder super süße Flohmärkte mit richtig einzigartigen Möbelstücken. Carla und Die Glasfabrik kann ich nur empfehlen. Bei Letzterem gibt es Verlassenschaften von 1670 bis 1970 zu holen. Dort habe ich gerade einen super schönen großen Kleiderschrank abgestaubt. Der war eh schon dringend notwendig, aus dem Koffer zu leben ist nämlich wirklich gar nichts für unordentliche Menschen wie mich. 


Zu den Kleidchen

... um euch mal zu zeigen, dass es nicht nur Basics, wie T-Shirts und Sweater, gibt. Die Vielfalt, die in Second-Hand Läden steckt, ist überwältigend. Ob für den Alltag oder eine Kostümparty, die Wahrscheinlichkeit fündig zu werden, ist groß. Um das Durchforsten von Mengen verschiedenster Kleidung (oder Möbel) kommt man zwar nicht herum, aber langweilig wird der Shoppingausflug so bestimmt nicht. Und jeder Fund kommt mit dem Gefühl einer gewonnen Schnitzeljagd.  

tf-blog-post-foto-querformat-lg_2tf-blog-post-foto-querformat-lg_2