More selected projects

Schöner Sonntag

25. MÄRZ 2018
 

tf-blog-post-titelbildtf-blog-post-titelbild

Blazer: Humana Lerchenfelder Straße (12€) • Jumpsuit: Humana Lerchenfelder Straße (25€)  • Rolli: Zara  • Slipper: Humana Lerchenfelder Straße (32€)  • Barett: Humana Lerchenfelder Straße (19€) • Sonnenbrille: Vintage

Na, wie schaut's aus bei euch?

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.
Was ist denn eigentlich ein schöner Sonntag? Ewig im Bett zu bleiben und bestenfalls keinen Fuß vor die Türe zu setzen? Oder den Großteil des Tages irgendwo draußen zu verbringen? All das zu erledigen, wofür man sonst keine Zeit hat oder das Nichts tun in vollen Zügen zu genießen? Manche unter euch nervt es bestimmt, dass Sonntags keine Läden offen haben, andere wiederum lieben genau das. Ahnt ihr worauf ich hinaus will? Ich schreibe heute passend zur Frage am Sonntag des SZ Magazins über das Schöne. Wie schöne Sonntage, können auch schöne Menschen ganz unterschiedlich aussehen. Wer sagt denn, was schön ist? Und noch viel wichtiger, warum zerbrechen wir uns überhaupt so oft denn Kopf darüber, ob Dinge oder Menschen und am häufigsten vermutlich, ob wir selbst schön sind? Finden sich die, die wir schön finden, selbst schön? 
Letzte Woche waren ein Freund und ich auf einer Fotoausstellung. Ein Foto portraitierte zwei Mädchen. "Welches Mädchen spricht dich mehr an?" Damit meinte ich nicht unbedingt, welches denn schöner sei, aber es gibt Gesichter, die einen mehr ansprechen, als andere, sei es das Aussehen, die Mimik oder sonst was. "Das Linke." - Ich hatte mich für das rechte Mädchen entschieden. Und das ist es doch, was wirklich schön ist.

tf-blog-post-foto-querformat-lgtf-blog-post-foto-querformat-lg

Schönheit liegt eben tatsächlich im Auge des Betrachters oder der Betrachterin. Unter hundert Menschen, gefällst du vielleicht fünfzig und fünfzig gefällst du nicht. Unter anderen hundert Menschen gefällst du vielleicht nur zwanzig und unter nochmal anderen hundert gefällst du 92 Menschen. Sei es nun äußerlich oder anhand von Charaktereigenschaften. Geschmäcker sind (zum Glück!) verschieden. Bestimmt gefallen einigen von euch, die farbigen Bilder diese Strecke besser als die Schwarz-Weiß-Fotos und umgekehrt. Viele sagen, dass bei Schwarz-Weiß-Fotos der Fokus mehr am Motiv liegt, also keine Farbe von der Bewegung oder dem eingefangenen Moment ablenken kann. Andere hingegen finden genau das Farbspiel innerhalb der Aufnahme faszinierend. Eure Meinung dazu würde mich übrigens wirklich interessieren, falls ihr Bock habt, schreibt mir eine dm auf Instagram. Könnt mir natürlich auch sonst was schreiben. 

Weil dieser Artikel keine wirklich großen Neuigkeiten beinhaltet, euch lediglich ein bisschen die Sorgen um's eigene Aussehen nehmen soll, hier noch zwei random Netflix-Filmtipps: "Berlin Syndrom" und "Der unsichtbare Gast". Vielleicht versüßen diese Filme ja dem ein oder anderen von euch seinen individuell schönen Sonntag Abend. (Bitte verurteilt mich nicht, aber diesen Satz zu gendern, wäre unnötig kompliziert. Ihr dürft euch gerne alle angesprochen fühlen.)

In diesem Sinne wünsche ich euch schönen Menschen einen Sonntag ganz nach euren besten Vorstellungen!